Willkommen bei "Der Plan der Göttter"

3. Ist die Menschheit noch zu retten

Es ist wohl Tatsache: Alle Menschen (auch Atheisten und Materialisten, die an nichts glauben) sind ständig okkulten Prozessen der Gegenwartsbildung unabänderbar ausgesetzt!

Woodrow Wilson, US-Präsident und Freimaurer sagte:

„Einige der größten Männer in den Vereinigten Staaten, auf den Gebieten von Handel und Produktion, haben Angst vor etwas. Sie wissen, dass er irgendwo dort eine Macht gibt, so organisiert, so subtil, so wachsam, so verwoben, so komplett, so durchdringend, dass sie deren Verdammung besser nie anders als hauchend leise aussprechen.“

Ist es aber ausreichend und vernünftig alleine die Verursacher der Geschichte und des NWO Planes kritisch zu bewerten? Wäre es richtig die profane Menschheit als positiv einzustufen, als unschuldige Opfer anzusehen? Galilei prägte den Spruch den Brecht wiederholte:

„Wer die Wahrheit nicht weiß, der ist bloß ein Dummkopf. Aber wer sie weiß, und sie eine Lüge nennt der ist ein Verbrecher!“

Für mich ergibt sich die Frage:
Ist die vorsätzliche Dummheit des Menschen, – in der Form der Weigerung, zu echter Erkenntnis zu gelangen –, eine Entschuldigung die vor Verantwortung schützt?

Albert Einstein sagte dazu:

„Die Welt wird nicht bedroht von den Menschen, die böse sind, sondern von denen, die das Böse zulassen“.

Seiner Ansicht zustimmend darf ich bemerken: 

Wer Denkfähigkeit besitzt und diese auf Grund von Denkunwilligkeit, Arroganz und Starrsinn nicht nutzt, der ist nicht nur für sein eigenes Leid, sondern auch für das auf der Welt herrschende, indirekt mit verantwortlich!

Marie von Ebner-Eschenbach sagte:

„Der Klügere gibt nach! Eine traurige Wahrheit, sie begründet die Weltherrschaft der Dummheit.“

Eine wissenschaftliche Verhaltensstudie belegte:

Wurde erst einmal kollektives Vertrauen geschaffen ist es schwer möglich, diese Form von Glauben (Unwissen) durch Darlegung logischer, vernünftiger Fakten zu entkräften. Stürzen doch für Informierte bisherigen Weltbilder zusammen und damit auch der Glaube an die eigene Vernunft und Urteilsfähigkeit. Der überwiegende Teil der Probanten bleibt, – trotz Aufzeigen von Beweisen – beim Alten. Oft ist zu beobachten, das Aufzeigen von Fakten sogar Aggression auslöst.

Sokrates schaffte es, sich (bei Personen in politischen Positionen) durch geschickte Fragestellungen (welche die Dummheit der Befragten bloßstellte) so unbeliebt zu machen, dass diese die demokratische Grundordnung dazu nutzten, ihn durch Volks- Entscheid mittels Giftbecher loszuwerden.

Aus dem Grund des Nachteils der Demokratie (Herrschaft einer extern beeinflussten Masse) war der von Sokrates (in Politheia) dargelegte Gedanke (den Platon schriftlich fixierte) eine interessante Alternative.

Auserwählte, speziell von Kind an geschulte Fachexperten übernehmen in diesem Modell die Leitung des Staates. Sokrates erkannte richtig, dass kein aus dem Volke demokratisch gewählter Leiter automatisch auch über notwendige Kenntnisse verfügen kann! Das Leid des ganzen Volkes wird zwangsläufig das Ergebnis dieser Herrschaftsform sein, schlussfolgerte er. Irrte er sich?

Problematisch wird es in „Der Staat“, wie im Falle des zu erwartenden NWO Weltreiches, bei der Frage, – wer bewertet die Moral, die Ethik, die Humanität, die Vernunft der Entscheidungsträger, nach welchen Kriterien der Gerechtigkeit und Freiheit richtet man sich aus?
“Synergie des Seins“ gibt auch darauf eine passende Antwort.

Abraham Lincoln (1809-1865) sagte, ehe er ermordet wurde:

Die Macht des Geldes beutet eine Nation in Friedenszeiten aus und verschwört sich gegen sie in Kriegszeiten. Sie ist despotischer als eine Monarchie, unverschämter als eine Autokratie und egoistischer als eine Bürokratie.

Es gab eine weitere Studien darüber, wie viel «Unvernünftige» innerhalb einer Gruppe existieren dürfen, bis die Vernünftigen sich mit Unvernunft infizieren.

Gemäß Studie der Leeds University sind 5 % Einflussnehmender erforderlich, um 95 % der Masse zu beeinflussen! Dieses Phänomen hätte sich in Experimenten zu Massenphänomenen bestätigt, wie auf «www.trendsderzukunft.de» berichtet wird.

Und schlimmer noch! Je größer die Masse der Teilnehmer wäre, desto weniger Beeinflusser würden benötigt. Insoweit wird klar, dass es keiner besonderen Technologie oder Technik bedarf, um Volksmassen nach Wunsch zu beeinflussen .

 „Heute wären Amerikaner außer sich, wenn U.N Truppen nach Los Angeles kommen würden um wieder Ordnung herzustellen, morgen währen sie dankbar. Das trifft insbesondere dann zu, wenn ihnen erzählt wird, dass eine Gefahr von Außen existierte, ob nun wahr oder erfunden, die unsere Existenz bedrohte. Es ist dann so, dass alle Menschen der Welt den Führern der Welt beipflichten, damit diese sie von dem Bösen erlösen.“

Henry Kissinger 

Beachten Sie bitte die Hinweise zur Kommunikation unter Impressum. Möglicherweise erreicht Ihre Nachricht den Autor nicht  , auch wenn es den Anschein hat.